Magazin

 

Achtung vor den Zecken!

Der Frühling kommt – und bereits ab einer Außen-temperatur von 5 °C erwachen die gefürchteten Zecken hungrig aus ihrem Winterschlaf. Sie lauern besonders in Gräsern und Sträuchern und hängen sich an ihren Wirt, wenn dieser daran entlangstreift. Dann beginnen sie ihre Erkundungstour und suchen sich eine bevorzugt feuchte und warme Körperstelle zum Anbeißen. Besonders beliebt sind Kniekehlen, Achselhöhlen, die Leistengegend und der Kopf. Viele Zecken können gefährliche Krankheiten wie FSME (Hirnhautentzündung) und Borreliose bei Mensch und Tier auslösen, daher ist jetzt besondere Vorsicht geboten! Wie kann ich mich und mein Tier schützen? Tragen Sie bei Ausflügen ins Grüne festes Schuhwerk und bewegen Sie sich nur mit langen Hosen durch Wälder und Wiesen. Stecken Sie die Hosenbeine in die Socken. Langärmlige, helle Shirts sind empfehlenswert (man sieht Zecken darauf besonders gut). Suchen Sie sich anschließend gründlich nach Zecken ab. Untersuchen Sie auch Ihr Haustier nach jedem Aufenthalt im Freien nach Zecken und entfernen Sie diese sofort. Zusätzlich können Kontakt-Antiparasitika (Spot-on-Präparate oder spezielle Halsbänder) und für Hunde eine Borreliose-Impfung eingesetzt werden. Für Mensch und Tier gilt: Die meisten krankmachenden Erreger werden erst übertragen, wenn die Zecke bereits mehrere Stunden saugt. Was tun, wenn eine Zecke zugebissen hat? Entfernen Sie die Zecke auf keinen Fall mit Hausmitteln (Öl, Kleber...) und kratzen Sie sie nicht ab! Verwenden Sie eine Zeckenzange oder -karte. Diese erhalten Sie in jeder Apotheke. Fassen Sie die Zecke direkt über der Haut und entfernen sie mit einem kontinuier-lichem Zug. Der Zeckenkörper darf nicht gequetscht werden, da sonst infektiöses Sekret über den Speichel in den Organismus gelangen kann und eine Infektion wahrscheinlicher wird. Desinfizieren Sie die Bissstelle und beobachten Sie sie aufmerksam. Falls die Rötung um die Bissstelle nach ein bis zwei Tagen nicht abklingt oder sich verstärken sollte, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! Gibt es eine wirksame Impfung? Gegen FSME schützt eine aus drei Einzeldosen bestehende Impfung, die dann alle drei bis fünf Jahre aufzufrischen ist. Eine Schutzimpfung gegen Borreliose gibt es dagegen noch immer nicht. Da der Erreger aber erst mehrere Stunden nach dem Biss übertragen wird, ist das zeitige Entfernen einer Zecke unabdingbar!